Haramaki: als Mütze, Schal, Bauchbinde …

Ein Haramaki ist ein Strickschlauch, der auf mehrere Arten getragen werden kann: z.B. als Schal, Kopftuch, Mütze (= Haramaki-Boshi) oder auch als Bauchwärmer.

In Japan ist der Haramaki ein traditionelles Kleidungsstück und war ursprünglich ein Teil der japanischen Samurairüstung. Heute wird er von Männern wie Frauen überwiegend als Bauchwärmer getragen und gibt bei kühler Luft unter etwas kurzen T-Shirts eine angenehme Wärme.

Haramaki02klIn Deutschland bekannt gemacht hat den gestrickten Haramaki die in Japan lebende deutsche Ärztin Martina Umemura mit ihrem Buch „haramaki   1x stricken = 6x tragen“ (sehr zu empfehlen!). Sie gründete nach dem Tsunami am 11. März 2011 ein kleines Unternehmen (Kesennuma Friedenssocken – KFS), das inzwischen acht Frauen wieder eine Lebensperspektive gibt. Die von ihnen gestrickten Haramakis werden übers Internet weltweit vertrieben. Die Originale werden aus Opal-Sockenwolle überwiegend aus den Hundertwasser-Serien gestrickt. Selbstverständlich kann auch Sockenwolle von anderen Herstellern verwendet werden!

Haramakis sind also Strickschläuche

  • für einen Kopfumfang von ca. 52 – 54 cm, was einer Breite von ca. 20 – 24 cm entspricht (musterabhängig), und
  • einer Länge von ca. 50 – 58 cm (farb- und gestaltungsabhängig).

Manche Modelle kann man in Runden stricken, andere in Hin- und Rückreihen und näht das Stück anschließend zum Schlauch zusammen. Er ist denkbar als einfarbig in glatt rechts. Viel schöner wird er aber in Kombination von zwei oder drei uni- und selbstmusternden Wollfarben, wenn möglich noch mit Strukturmuster gestrickt.

Benötigt werden:

  • je Farbe ein Knäuel* Sockenwolle (LL 420 m/ 100g) in drei harmonierenden Lieblingsfarben, auch selbstmusternde Wolle ist möglich.
    (*Der oben abgebildete Haramaki wiegt 130 Gramm, man benöitigt also nicht unbedingt ganze 100g-Knäuel.)
  • 80 cm Rundstricknadel oder Nadelspiel in Stärke 3,5.
  • Maßband, Schere, Nadel zum Vernähen der Fäden.

HaramakiSchema

Die folgende Anleitung bezieht sich auf einen Haramaki nach Modell 2 für Kopfumfang 54 cm, Breite 24 cm, Länge 56 cm in drei Farben:

  • Farbe 1: Selbstmusternde Sockenwolle
  • Farbe 2: Unifarbene Sockenwolle
  • Farbe 3: Selbstmusternde Sockenwolle

(Selbstverständlich ist es genauso möglich, Farbe 1 und 3 unifarben zu stricken und Farbe 2 als selbstmusternd. Das Foto oben ist nach dieser Art gestrickt.)

Bei den unifarbenen Farbblöcken empfiehlt sich ein Strukturmuster in re-li-Maschen, das auch in der Fläche gut aussieht. Die selbstmusternde Wolle kann ebenfalls in einem einfachen Strukturmuster gestrickt werden. Je nach Rapport des Musters muss man die anzuschlagende Maschenanzahl um wenige Maschen verkleinern oder erweitern.

Anleitung:

  • 160 M in Farbe 1 anschlagen und zur Runde schließen. Vorsicht, dass sich die Anschlagkante dabei nicht verdreht.
    20 cm in Runden (und ggf.in Muster 1) stricken.
  • Zu Farbe (und ggf. zu Muster) 2 wechseln und 16 cm weiter stricken.
  • Dann zu Farbe (und ggf. zu Muster) 3 wechseln und noch 20 cm stricken.
  • Abketten und die Fäden vernähen.

Der Haramaki ist fertig.

Viel Freude beim Stricken und Tragen!

Haramaki11klMehr zu diesem Foto gibt es im Blog oder in der Werkschau

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s