Reihenzählen leicht gemacht

Reihen muss man beim Stricken immer wieder mal zählen: Bei der Käppchenferse von Stricksocken, bei einem bestimmten Musterrapport  uvm.

Reihenzähler01kl

Methoden dazu gibt es viele, z.B. die einfache Strichliste. Oder, wenn man eine bestimmt Zahl an Reihen abarbeiten muss, kann man sich diese Anzahl an Streichhölzern bereit legen, und schichtet diese dann von einem Haufen auf den anderen. Ebenso praktisch sind mechanische Reihenzähler, die man auf eine Stricknadel spießt und deren Zählwerk man Reihe für Reihe weiter dreht (s.o.).

Nun hat mir eine Strickfreundin einen elektronischen Reihenzähler geliehen mit der Bitte, ihn auf Tauglichkeit zu testen.

Reihenzähler02kl

Ich habe eine Weile gebraucht, mich mit dem Tally Counter anzufreunden. An welchen Finger macht man ihn am Besten, wo stört er nicht oder ist beim Stricken im Weg? Auch habe ich bald unter dem Plastikband zu schwitzen angefangen.

Doch als der rechte Daumen als passender Sitzplatz gefunden war, begann ich das Teil ganz praktisch zu finden! Die Bedienung ist simpel, denn ein Knopfduck genügt, um den Zähler un 1 weiter zu stellen. Nach einer Weile Untätigkeit erlischt das Display um Strom zu sparen, die bisher angezeigte Zahl erscheint aber bei erneutem Knopfdruck zuverlässig wieder. Und auf Null stellt man ihn eben per Reset. Ein unbedingter Vorteil gegenüber den oben beschriebenen Methoden ist, dass er den Strickfluss kaum unterbricht, da man keinen Stift oder einen anderen Gegenstand in die Hand nehmen muss. Und günstig ist er auch: bei Amazon gibt es ihn schon ab 1 EUR.

Fazit: wer auf besonderes Zubehör beim Stricken steht, ist mit dem elektronischen Reihenzähler (Tally Counter) gut bedient!

Doch nun zum Luxusteil:

reihenzaehler_kl

Dieser Reihenzähler ist für Gelegenheiten erdacht und gemacht, bei dem man bis zu drei verschiedene Reihenrapporte zu zählen hat! Wer schon mal einen Aran-Pullover mit verschiedenen Maschenmustern gestrickt hat, wird schnell verstehen, dass dieses Teil seinen Sinn hat!

Der Sirka (R) Counter ist ungefähr handtellergroß und sieht fast wie eine Taschenuhr aus. Verstaut werden kann er in einer Plastikbox (muss man extra bestellen), doch das sichere Wegpacken ist zu empfehlen. Es gibt ihn in zwei Versionen, einmal zum hinlegen und einmal zum  um-den-Hals-hängen mit umgekehrtem Zifferblatt.

Bei der raffinierten Mechanik (lt. Hersteller und Vertreiber bereits zum Patent angemeldet) mag es hilfreich sein, sich den Gebrauch in einem Video erklären zu lassen. Es ist zwar auf Englisch, doch das ist die schriftliche Anleitung ja auch :-). Eine sehr ausführliche Kritik dazu gibt es auf realmenknitpink, weshalb ich mich hier kurz fassen kann.

Mir gefällt der Sirka sehr, und da ich ihn von meinem großen Sohn geschenkt bekommen habe, war der doch imposante Preis von fast 20 EUR ohne die Hülle für mich verschmerzbar…

Advertisements

3 Kommentare zu “Reihenzählen leicht gemacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s